Den Herausforderungen von Salzwasser trotzen: Richtige Wahl des geeigneten Stahls

Jun 1, 2020 2:03:00 PM

Die Auswahl des Materials von Teilen und Komponenten ist fast immer ein Kompromiss zwischen Leistung und Kosten. Dieser Artikel beschreibt einige Überlegungen bei der Auswahl eines geeigneten Drucktransmitters für Anwendungen in Salzwasser, z. B. Ballastwassermanagementsystemen oder Entsalzungsanlagen.

Die beste Lösung für Anwendungen mit korrosiven Medien ist – aus leistungstechnischer Sicht – der Einsatz von Titan, da es eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit aufweist. Der grosse Nachteil des Materials liegt in den sehr hohen Anschaffungs- und Bearbeitungs-kosten. Ingenieure suchen daher nach kostengünstigeren Lösungen, die ebenfalls die Anwendungsanforderungen erfüllen.
Häufig wird 1.4404 (AISI316L) verwendet, da es eine angemessene Korrosionsbeständigkeit bei einem relativ niedrigen Preis bietet, die nur unwesentlich über der von Edelstahl wie 1.4305 liegt. Die prakti-sche Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass Drucktransmitter aus diesem durchaus häufig verwendeten Material aufgrund von Korrosion vor-zeitig ausfallen können. In der Regel gilt: Je höher die Temperatur und / oder je höher der Salz- oder Korrosionsgehalt, desto schneller fallen die Drucktransmitter aus.
Ein Trafag-Kunde verwendete Drucktransmitter aus 1.4404 (AI-SI316L) für Entsalzungsanlagen, die in den meisten Fällen einwand-frei funktionierten. Dahingegen korrodierten einige der von ihm in tropischen Gegenden verwendeten Transmitter bereits nach kürzester Zeit. Er suchte nach einer besseren Alternative zu AISI316L. Aus Kostengründen kam Titan dabei nicht in Frage. Trafag bietet für solche Anwendungen Drucktransmitter mit Keramiksensoren und Prozessanschluss und Gehäuse aus Duplexstahl 1.4462 an. Dies erwies sich als die optimale Lösung für alle kritischen Anlagen dieses Kunden: Die Anlagen sind nun schon seit mehreren Jahren mit Druckransmittern aus Duplex-Stahl ausgestattet und funktionieren auch bei erhöhten Temperaturen oder hohem Salzgehalt problemlos.

A9Rbkpwgj_i7gm32_7mw

 

Der ECTN 8477 von Trafag ist je nach Anwendung in verschiedenen Stählen erhältlich. Proben nach Salzsprühnebeltest IEC 60068-2-52, Schweregrad 1; Standardstahl 1.4305, 1.4404 (AISI316L), Duplexstahl 1.4462 (von links nach rechts)

 

 

Ein Drucktransmitter aus Duplexstahl 1.4462 wäre für alle Anwendungsfälle eine ideale Lösung. Allerdings sind die Kosten für Duplex-stahl etwas höher, und die Bearbeitung ist sehr kostspielig. Aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften führt es zu übermäßigem Werkzeugverschleiss und verlangsamt die Bearbeitungsgeschwindigkeit, wodurch die Teile relativ teuer werden. Die Kosten liegen in etwa in der Mitte zwischen AISI316L und Titan. Auch in diesem Fall müssen die Ingenieure also die Risiken der Anwendung sorgfältig abwägen und ein Gleichgewicht zwischen den höheren Kosten und der verbesserten Leistung - in diesem Fall in Bezug auf die Korrosionsbeständigkeit - finden. Für höhere Temperaturen, eine hohe Salzkonzentration oder andere korrosive Inhaltsstoffe von Flüssigkeiten gibt es jedoch nur eine verlässliche Wahl: Titan.

 

A9Rmcenwh_i7gm34_7mw

 

Umkehrosmoseanlage für eine Trinkwasseranlage.

 

 

tabella-3-1

 

A9R13lqza4_u4gf0g_fak

 

Hier das E-Book downloaden!
Zurück
Picture of Simon Weimer

By Simon Weimer

Simon Weimer konnte seine Passion für die Technik und den Vertrieb in der Firma Trafag als Vertriebsingenieur vereinen. Fundierte technische Kenntnisse eignete sich Simon schon in seinem Physikstudium an der Eberhard Karls Universität Tübingen an. Dabei hielt er sich als Teil des Masterstudiums, in Form einer wissenschaftlichen Kooperation, an der angesehenen Chiba Universität in Japan auf. Als Folge wurden seine Ergebnisse in der Wissenschaftszeitschrift Journal of Materials Research publiziert.

Über diesen Blog

Mit diesem Blog möchten wir Wissen über Drucksensoren, Druckschalter und Gasdichtewächter  vermitteln.

Kontaktieren Sie uns!

Sie haben noch Fragen oder benötigen Hilfe? Kein Problem kontaktieren Sie uns!

JETZT KONTAKTIEREN

Newsletter

Aktuelle Beiträge

Neuer Call-to-Action